Konfuzianismus-Westen, Unterschiedliche Menschenbilder im Vergleich, China

 

Konfuzianismus-Westen, Unterschiedliche Menschenbilder im Vergleich

1. Anthropozentrismus bereits in der Antike (Protagoras :“Der Mensch ist
das Maß aller Dinge“, “) im Westen – Kaiserzentrismus bzw. Staatszentrismus in China.

2. Demokratie schon in der Antike im Westen.- Alleinherrscher-
autoritäres Regime  mit totalitaristischen Tendenzen  in China.

3. Individuum (Individualität ) im Westen – Familie und höchstens der Einzelne unter vielen in China.
4. Citoyen (Staatsbürger) mit Rechten und Pflichten im Westen -Masse und fast Untertan in China.

.5. Rechtsstaat und Gewaltenteilung im Westen- Parteiherrschaft , keine echte Gewaltenteilung in China.

6. Individuelle und subjektive Menschenrechte und Freiheiten im Westen – höchstens objektive (von der Obrigkeit gegeben und bei Gelegenheit  wieder zurück nehmen ) Rechte und Freiheiten  in China.

7. Im Bildungswesen kritisch-kreatives Denken im Westen – auswendig Lernen ,das kritische Denken ist unerwünscht in China.

8. Kreativität im Westen (Erfindungen, Hochtechnologien,
Nobelpreisträger ) – Vorwiegend Kopieren westlicher Technologien in China.

Weitere Unterschiede

- Langsame Entwicklung im Westen- beeindruckende Dynamik in China.

-Die Europäische Union ist in den internationalen Beziehungen kein Player- China entwickelt sich zu de zweiten Supermacht der Welt und gehört zu den wichtigsten internationalen Playern der Gegenwart. Die Zeit ( 26.3.19), Neue Zürcher Zeitung Facebook (27.3.19, 6.5.19)

—————————————————————————————————

Seidenstrasse und Völkerrecht

China wendet eines der sieben grundlegenden Völkerrechtsprinzipien konsequent an : FRIEDLICHE INTERNATIONALE ZUSAMMENARBEIT, während der amerikanische Präsident gegen den Multilateralismus brutal vorgeht und noch dazu eine Drohung nach der anderen gegen andere Länder ausstösst. Wem gehört eigentlich die Zukunft ?
Wiener Zeitung Facebook (30.4.19)

_____________________________________________________

China,Defensive Aussenpolitik

Hinsichtlich Chinas ist zu sagen, dass dieses Land in seiner ununterbrochenen (!) viertausendjährigen Geschichte selten seine Nachbarn angegriffen hat. Die chinesische Aussenpolitik war fast immer DEFENSIV gewesen (z.B. Chinesische Mauer).
Die Zeit Facebook (14.5.19)

______________________________________________________

EU, Kooperation mit China und Russland im Sinne des politisch-diplomatischen Gegengewichts gegenüber den USA ?

Bereits 2005 habe ich in einer Fachzeitschrift die Meinung vertreten, das die EU sich unbedingt zu einem aktiven Player der internationalen Beziehungen entwickeln muss, und dass eine enge politisch-diplomatische Kooperation mit China , vielleicht auch mit Russland im Sinne der Gegengewichte zu den USA wünschenswert , ja notwendig wäre. Die Zeit Facebook (14.5.19)

____________________________________________________________