Frau und Sexualität im Islam

Auf Grund des übermächtigen Patriarchats und der völligen Unterordnung der Frauen im Orient spätestens  seit 5500 Jahren tausend , ist der Frau nach der orientalisch-islamischen Tradition nicht gestattet im Sexualleben eine gleichberechtigte, geschweige denn eine aktive Rolle zu spielen bzw. konkrete Wünsche zu äußern. Sie ist auch durch die  frauenfeindliche Genitalverstümmelung total ein Objekt und kein Player.  Es ist  daher  selbstverständlich, dass die Durchschnittsfrau  in  den islamischen Ländern  im Sexualleben verklemmt sind. Nur nach  einer möglichen Emanzipation vorwiegend in den westlichen Ländern haben sie die Möglichkeit, sich zu entfalten und zu zeigen, in besonderem maße sinnlich zu sein. Es sei en passant daran erinnert, dass die griechische Liebesgöttin Aphrodite altsyrischer Provenienz ist. Auch im Orient ist die wunderbare erste Liebeslyrik entstanden. Zeit (17.12.20)

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>