Trumpologie, USA

Trumpologie
Prägende Merkmale des Trumpismus aus Sicht der Trumpologie (Lehre oder Theorie über den Trumpismus) : Irrealität, Surrealismus, Verschwörungstheorie, VERZERRTE Widerspiegelung der objektiven Realität, Verlogenheit, Narzissmus, Egozentrismus, Skrupellosigkeit, Verantwortungslosigkeit, Bockigkeit, Primitivität, Impulshaftigkeit, Unberechenbarkeit, Plumpheit, Kulturlosigkeit, Wissenschaftsfeindlichkeit, Hemmungslosigkeit, Amoralität, Clownerie, Niedertracht, Erbärmlichkeit, fehlendes Umweltbewusstsein, fehlendes Steuerbewusstsein, fehlender Gemeinsinn, Ultranationalismus, Völkerrechtsfeindlichkeit etc. Es sei darauf hingewiesen, dass der neue terminus scientificus der Politologie von mir geprägt worden ist, Natürlich bedarf es weiterer Untersuchungen. Prof. a.D., Dr., Dr., Dr.
Neue Zürcher Zeitung, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Münchner Merkur, Stern (16.11.20)
___________________________________________________
Sieg Bidens, Ende von Trump
Alea iacta est. Basta !!! Viel Erfolg.
Jetzt bleibt noch der Senat. Hoffentlich bekommen die Demokraten zwei Sitze. d.h. jede Partei würde 50 Mitglieder im Senat haben. Dann würde nach der Verfassung die Stimme des Vizepräsidenten, also der Vizepräsidentin Kamala Harris den Ausschlag geben. Somit wäre für die maßlose Hybris Trumps die himmlische Nemesis als Ausdruck der “göttlichen” Gerechtigkeit perfekt.
Es entsteht aber eine durchaus berechtigte Frage: Was werden wir die Leser ohne Trump machen ? Er wird uns wahrhaftig fehlen. Zeit (13.11.20)
____________________________________________
Trump ist eine Synthese
von Infantilität, Bockigkeit, Starsinn, Surrealismus, Irrationalität, Voluntarismus, Verlogenheit, paranoider Schizophrenie, Skrupellosigkeit, Plumpheit, Einfältigkeit Erbärmlichkeit, Würdelosigkeit, Primitivität, Instinktlosigkeit, Großmäuligkeit, Bosheit, Excentrissmus, Egozentrismus, Narzissmus und Schamlosigkeit. Stern (13.11.20)
_____________________________________________________
Trump`s Haltung zu den Wahlen
stellt eine Mischung von Ignoranz, Infantilität, Surrealismus, Irrationalität, Voluntarismus, Verlogenheit, paranoider Schizophrenie und Skrupellosigkeit dar.
Zeit, Focus, FAZ, MM, NZZ, Stern, SDZ (13.11.20)
____________________________________________________
Trump stellt Rückzug aus Weißem Haus in Aussicht
Der abgewählte US-Präsident hat angekündigt, das Feld räumen zu wollen, wenn Joe Biden vom Wahlkollegium gewählt wurde. Zugleich sprach Trump erneut von Wahlbetrug.
_______________________________________________________________________
Das “tragische” Ende Trumps des Barbaren
Trump, der Barbar schwindet dahin, zivilisierte Umgangsformen ziehen ein, oder die Rückkehr der USA in die Zivilisation. Er hat sein geplantes Werk nicht vollendet, der Albtraum ist nunmehr beendet, aber beinahe wäre die Demokratie in den USA verendet. Zeit (25.11.20)
___________________________________________________________
Endlich wird das monströse Amerika (“America first”) durch das normale Amerika ersetzt, dass wir bewundert und geliebt haben. Wir erleben im Wesentlichen die Wiedererstellung des politischen status quo ante, vielleicht etwas mehr. Zeit (25.11.20)
____________________________________________________________
Trump, der Don Quichotte
Der Kampf gegen die Windmühlen ist beendet, die Lektion hat gesessen, vielleicht wird aus dem unzureichend zivilisierten Trump ein normaler Mensch. Und so sagen wir es ganz unverhohlen, der paranoide Trump kann uns bleiben für immer gestohlen.
Wiener Zeitung (24.11.20)
______________________________________________________________
Trump und die Rechtspopulisten
Trump war international die unbestrittene Galionsfigur und Lichtgestalt des Rechtspopulismus, der ohne Trump allmählich an Bedeutung verlieren wird. Dies gilt vor allem für den britischen Trump Johnson und den brasilianischen Trump Bolsonaro. Zet (20.11.20)
_______________________________________________________________
Finis Americae
Gegenwärtig erleben wir eine politische Tragödie und zwar den allmählichen Untergang der Demokratie a la America und der amerikanischen Supermacht. Supremum Imperium Americanum Finis.
Daran ist nicht nur der paranoide Trump schuld. Zeit, NZZ, Stern, WZ, MM (20.11.20)
_________________________________________________________
Der Verrückte Trump
tobt sich aus. Das ist das Crescendo der Kulturlosigkeit, fast ein ZIVILISATIONSBRUCH. Seine Schwester, ehemalige Bundesrichterin hat mitgeteilt, dass Trump schon als Kind Freude am Zerstören hatte. Er ist also ein paranoider Psychopath.
FAZ, Focus, NZZ, Stern, SDZ (19.11.20)
_____________________________________________________
Also Trump der Terminator der Demokratie und der Rechtsordnung.
Trump als die Inkarnation der Niedertracht, der Paranoia, der Kulturlosigkeit, der Ventwortungslosigkeit, des primitiven Narzissmus, des Surrealismus, der Realitätsverweigerung, der Unberechenbarkeit, der totalen VERLOGENHEIT, etc., etc.
Focus, Stern, SDZ, WZ, MM (118.11.20)
_____________________________________________________
Der Schwanengesang eines Paranoiden ohne Selbstachtung, ohne Demokratie- und Rechtsstaatsbewusstsein. Bis zur letzten Minute seiner autoritären Herrschaft verpestet er mit seinen hochtoxischen Wahnphantasien das ganze Land. Zeit , Stern, FAZ (27.11.20)
Wahlen in den USA, Soziale Schichten
Die Mittelschicht muss soziologisch differenziert werden: obere, mittlere, untere. Die obere Mittelschicht sowie der größte Teil der Oberschicht haben vorwiegend Biden gewählt, während die mittlere und untere Mittelschicht sowie der größte Teil der Unterschicht haben den Populisten Trump gewählt. Zeit (13.11.20)
______________________________________________________
USA, Zivilisationsbruch
Traurig, aber wahr: Unter Trump haben sich die USA teilweise von der abendländischen Zivilisation entfernt. Wir erleben gegenwärtig einen regelrechten ZIVILISATIONSBRUCH.
Es ist nunmehr an der Zeit, dass die Europäische Union sich anstrengt, um die Führung des Kulturkreises des Westens zu übernehmen.
Zeit, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Focus, Münchner Merkur, Wiener Zeitung, Süddeutsche Zeitung (10.11.20)
________________________________________________
Der Name Ivanka , der Tochter von Trump, ist ie Verkleinerungsform von Ivana (Kleine Ivana), was hebräischen Ursprungs ist : Johannah :Geschenk Gottes. AlsoIvanka nbedeutet “Geschenkchen Gottes”. Botox hat dafür gesorgt. NZZ (9.11.20)
_____________________________________________________
Trump nach Beendigung seiner Immunität
Egal, was er noch anstellt, sobald seine amtliche Immunität beendet ist, werden sich ganze Batallione von Rechtsanwälten auf ihn und seine Familie stürtzen. Dabei sind Gefängnisstrafen nicht ausgeschlossen. Deswegen versucht er manisch, längerwie möglich als Präsident zu fungieren. Aber seine Tricksereien sind schon vorbei. Trump sieht seine Fälle davon schwimmen. Neue Zürcher Zeitung (8.11.20
_______________________________________________________
Die USA als Demokratie-Karikatur
Die USA haben einen Parlamentarismus, aber die Demokratie weist starke oligarchische Züge (“Elektoren”) auf. Daher sind die USA weder in der Lage, noch berechtigt, als die führende Macht des Westens zu fungieren.
Zeit, FAZ, SDZ, NZZ, WZ, MM (3.11.20)
___________________________________________________
Wahlergebnis in den USA , Hybris und Nemesis
Geht man von den unsterblichen Tragödien der großen Dramatiker des antiken Hellas Aischylos, Sophokles und Euripides, in denen das Begriffspaar Hybris(Ύβρις) und Nemesis (Νέμεσις) eine entscheidende Rolle spielt, könnten wir erwarten, dass der notorische Lügner, Spalter und Hetzer Trump nach seiner tausendfachen Hybris als Ausdruck himmlischer Strafe und göttlicher Gerechtigkeit die Wahlen verlieren wird. Zeit (29.10.20)
___________________________________________________
Trump und die Republikaner
Trump hat aus den USA eine erbärmliche Demokratie- Karikatur auf dem kulturpolitischen Niveau von Bananen-Republiken gemacht. Die Republikanische Partei gleicht eher einer politischen Hammelherde von “Willigen”. Lauter Karrieristen ohne Selbstachtung. SDZ (28.10.30)
________________________________________________________
Trump, Wahlen
Das parlamentarische Wahlsystem der USA stellt eine Karikatur der eigentlichen Demokratie dar. Infolgedessen können die USA nicht die führende Macht des Westens sein. Wie dem auch sei: Im Falle eines Sieges könnte man davon ausgehen, dass Trump ein autoritäres Herrschaftssystem sui generis etablieren wird.
SDZ (26.10.20)
“Ceterum autem censeo Trumpem esse delendam” (Paraphrase von Cato dem Älteren, bezogen auf Carthago). WZ, SDZ, Stern (26.10.20)
____________________________________________________
Amerikaner
Man sollte die Amerikaner nicht nach europäischen Kriterien beurteilen. Viele von ihnen leben noch in der Zeit vor der EUROPÄISCHEN AUFKLÄRUNG. Stern (14.10.20)
_____________________________________________________
Wie kommen Höchstleistungen der USA zustande ?
Geld erzeugt keine wissenschaftliche Kreativität. Es gibt mehrer Faktoren, die diese Erfolge ermöglichen: ideale Forschungsbedingungen für die führenden Wissenschaftler, reduzierte Studentenanzahl (1 Wissenschaftler zu 6 bis 8 Studenten), kaum Vorlesungen aber dafür gezielte Konsultationen, hochentwickelte wissenschaftliche Methodologie, kaum Verträge für mehrere Jahre, eher jedes Jahr Abschluss eines Arbeitsvertrages unter Bedingungen /(hochkarätige Publikationen, also LEISTUNGSPRINZIP), Auswahl der Wissenschaftler nach höchsten internationalen Kriterien. solide finanzielle Absicherung, Entstehung einer Tradition höchster Forschungsleistungen. Zeit (13.10.20)
__________________________________________________
USA, die Supermacht der Nobelpreise
Somit hat sich erneut bestätigt, dass die USA nicht nur generell eine Supermacht sind, sonder auch bei der Anzahl der Nobelpreisträger die absolute Supermacht darstellen und konkurrenzlos sind.
Ein kleiner Vergleich: USA: 351, Vereinigtes Königreich: 116, Deutschland: 100, Russland: 27. Hierfür gibt es mehrere Gründe, aber die systematisch und kontinuierlich betriebene Grundlagenforschung scheint die entscheidende Voraussetzung zu sein. Stand : 2016,. Inzwischen haben die USA mindestens noch 16 Nobelpreise bekommen. Zeit (12.10.20)
___________________________________________________
Trump ein neuer Herkules
Die Realitätsverweigerung Trumps hat schon längst die Grenzen der Realitätsfeindlichkeit erreicht. Obwohl noch krank ist, glaubt Trump im Ernst, im Rahmen seines unvorstellbaren Polit-Narzissmus durch Voluntarismus das objektiv vorhandene schwerwiegende und bedrohliche Gesundheitsproblem sozusagen, wie ein neuer Herkules spielend besiegen zu können. Zeit (10.10.20)
__________________________________________________
rump. der “Amerikanische Mussolini”
Anthony Scaramucci: “Nein, nein, nein, nein, nein”
Anthony Scaramucci war 2017 Donald Trumps Kommunikationsdirektor – und musste nach elf Tagen wieder gehen. Heute kämpft er als Republikaner für Joe Biden.
In diesen Tagen nennt Scaramucci den an Covid-19 erkrankten Trump seinerseits “Präsident Pandemie” oder “American Mussolini”. Er wünscht ihm “nichts Böses und eine schnelle Genesung” – aber gleichzeitig den USA eine Zukunft ohne Trump.
_____________________________________________________________
“American Mussolini” ! Es freut mich sehr, dass auch er Trump mit Mussolini vergleicht. Das mache ich seit Wochen. Oft habe ich den Eindruck, dass Trump in puncto Gestik und Mimik Mussolini nachahmt. Auch die Inhalte ähneln sich teilweise. Zeit (8.10.20)
_____________________________________________________________
Trump der Termintor
Trump ist nicht nur ein exzellenter Virologe, einmaliger Epidemiologe, vortrefflicher Hetzologe, bekannter Spaltologe, sondern auch ein konkurrenzloser und erfolgreicher Schauspieler.
Erist unmenschlich, extrem narzisstisch und egozentrisch, ohne Ethik-Codex, skrupellos, gewissenlos, rücksichtslos verantwortungslos. Unglaublich, dass dieses Individuum als Präsident der Supermacht USA fungieren darf. Sukzessive gewinnt man den Eindruck, dass er auf einem anderen Stern lebt. WZ, SDZ, NZZ, Focus, MM. Stern, Zeit (7.10.20)
____________________________________________________________
Trump der corona-Heros, innerhalb von drei Tagen wieder gesund
“Sol Invictus”(“Die unbesiegbare Sonne”) als spätrömische Gottheit oder auch der “Bezwinger” des Corona-Virus, oder die Auferstehung des messianischen Gurus oder ganz banal, der Trickser, Polit-Schauspieler, verantwortungs-, zügel- und skrupelloser Politiker. Genau so haben wir es erwartet. Das kommt bei seinen nicht gerade hochintelligenten und kulturvollen Anhängern an. Hollywoodisierung einer Krankheit par excellence.
FAZ, SDZ, WZ, Stern, Focus, MM, Zeit (6.10.20)

Trumpismus, Trumpologie

Trumpismus, Trumpologie

Es ist inzwischen ein neuer teminus scientificus der Politologie entstanden. Folgend werde ich versuchen, zumindest seine Hauptmerkmale zu erwähnen: absolute Priorität der Wirtschaft, kein Umweltbewusstsein,  kein Demokratie- und Rechtsbewusstsein, kein Steuerbewusstsein, Zivilisation- und Tabubrüche, Verlogenheit, Egozentrismus, Narzissmus, Exzentrismus, Niveaulosigkeit, Einfältigkeit, Primitivität, Aggressivität,  Niedertracht, autoritäres Grundverhaltensmuster, Infantilität, Paranoia, Unberechenbarkeit, fehlende Selbsterkenntnis, Populismus, Absurdität, Lächerlichkeit, kein Gemeinwohlgedanke, Korruption, total fehlende Professionalität, politische Brandstiftung, Verschwörungstheorien, Subjektivismus bis Voluntarismus, fehlende Fähigkeit in Zusammenhängen zu denken, Skrupellosigkeit, Gewissenlosigkeit, Verantwortungslosigkeit, Unberechenbarkeit, fehlender Ethik- Kodex und Kulturlosigkeit. Wissenschaft- und Wissenschaftler Feindlichkeit

In den Internationalen Beziehungen Zerstörung der internationalen Rechtsordnung (Völkerrecht, Internationales Wirtschaftrecht, Internationales Finanzrecht) und speziell massive Verletzung der grundlegenden Völkerrechtsprinzipien der Souveränen Gleichheit der Staaten, des Verbots der Einmischung in die inneren Angelegenheiten andere Staaten ( Handelskriege, Nötigung, Sanktionen, Drohungen) und der Friedlichen internationalen Zusammenarbeit ausgerechnet in der Epoche der allumfassenden Globalisierung.

Bemerkung: Es wäre durchaus möglich, all dies zu untersuchen mit dem Ziel., eine wissenschaftliche Richtung mit der Bezeichnung TRAMPOLOGIE zu begründen.

Zeit, Wiener Zeitung, Süddeutsche Zeitung, Stern, Münchner Merkur, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Neue Zürcher Zeitung, Stern (5.11.20)